Neues Leben für den Huf

10. März 2020

Neues Leben für den Huf

Eines der wichtigsten Körperteile des Pferdes und gleichzeitig eines der immer noch zu wenig beachteten: Der Huf! Hätten Sie gewusst, wie lebenswichtig ein funktionaler Huf für Ihr Pferd ist?

Der Huf ist ein Tastorgan: Er erspürt den Untergrund und schützt so den Bewegungsapparat auf unebenen Strecken. Aber mehr noch: Feine Erschütterungen werden über die Hufe wahrgenommen und das Pferd so vor beispielsweise sich nähernden Feinden gewarnt. Ein beschlagener Huf ist der Tastfunktion beraubt, er spürt den Untergrund nicht mehr.  Gravierende Folgen: Das Pferd schützt nicht mehr sekundenschnell und instinktiv seinen Bewegungsapparat vor Schäden. Und es fühlt sich unsicher, da ein wichtiger Sinn nur eingeschränkt funktioniert.

Der Huf ist Teil des Blutkreislaufs: Ein Huftier hat 5 Herzen – eines in der Brust, 4 an den Enden seiner Beine. Da Pferde im Vergleich zur Körpermasse nur ein relativ kleines Herz besitzen, haben die Hufe durch ihre Bewegung und Beweglichkeit eine wichtige Pumpfunktion im Blutkreislauf. Eingeschränkt bewegliche Huf, wie mit Eisen beschlagene, können den Blutkreislauf nicht optimal unterstützen. Folgeerkrankungen betreffen vor allem das Herz-Kreislaufsystem, alle durchbluteten Organe und den Stoffwechsel.

Der Huf ist ein stoffwechselaktives Organ: Aufgrund der durchblutungsfördernden Funktion hat der Huf auch seine Aufgabe im Stoffwechselgeschehen. Stoffwechsel bedeutet die Versorgung der Zellen mit Sauerstoff und Nährstoffen sowie den Abtransport von Stoffwechselendprodukten und Kohlendioxid. Das ist reibungslos nur mit einer funktionierenden Durchblutung gewährleistet. Bei eingeschränktem Hufmechanismus, wie z.B. bei mit Eisen beschlagenen Hufen, leiden auf Dauer also auch die Stoffwechselorgane: Leber, Niere, Haut. Hufe spielen somit eine wichtige Rolle für den Stoffwechsel und die Entgiftung des Organismus.

Der Huf passt sich an: Mit ein wenig Beobachtung lässt es sich leicht selbst feststellen, wie sehr der Huf auf seine Umgebung, auf jahreszeitliche Veränderungen, auf äußere Einflüsse reagiert. Hufe, die monatelang auf weichem, feuchtem Untergrund gehen und stehen sehen anders aus als Hufe, die überwiegend auf trockenem, steinigem Land unterwegs sind. Bei mangelhafter Abnutzung und nachlässiger Hufpflege verändern sich Form und Balance, Hufe bilden schiefe, verbogene Wände aus. Auch Krankheiten lassen sich an den Hufen erkennen. Am deutlichsten die Stoffwechselentgleisung Hufrehe. Werden Hufe früh und dauerhaft beschlagen, nehmen wir erkennbar einen starken Einfluss auf die Hufform, Hufgröße und Huffunktion. Befreien wir Hufe vom Beschlag, entwickeln sie sich über einen mehrmonatigen Verlauf fast immer ganz anders in Form und Stellung.

Den Huf als einen der wichtigsten Mitspieler im Gesundheitssystem unserer Pferde nahe zu bringen ist unser Anliegen. MyFREEDM Sohlen machen nahezu jede Umstellung von Eisenbeschlag auf funktionale Barhufe möglich. Sie unterstützen den Huf in seiner Entwicklung, so dass er seine elementaren Aufgaben für die Gesundheit und Aktivität des Pferdes wieder bestens erfüllen kann.

Wiederverkäufer-Rabatt sichern